top of page
  • Marion Kiener

Mein Motto für 2023: trust life and enjoy your journey



Der erste Impuls für mein Motto 2023 kam mir im Dezember und war "all in". Meine Vision für 2023 ist es, mit meinem Business online zu gehen und meinen ersten online Kurs zu erstellen. Da fühlte sich dieses Motto passend an. Ich bin bereit, für dieses Ziel loszugehen und alles zu geben.

Beim Schreiben dieses Blogartikels war ich mir dann nicht mehr so sicher. Und wie du am Titel siehst, wurde mein Motto trust life and enjoy your journey. Wie es zu diesem Wechsel kam und was dieses Motto für mich bedeutet, erfährst du in diesem Artikel.


Inhalt dieses Blogartikels

Wie habe ich mein Motto für 2023 gefunden

Die Erkenntnis kam auf dem Spaziergang

Was mein Motto trust life and enjoy your journey für mich bedeutet

Mein Fazit


Wie habe ich mein Motto für 2023 gefunden

Hinter mir liegen 12 Rauhnächte (die letzten Tage des alten und die ersten Tage des neuen Jahres). Eine Zeit zum nach innen schauen, ruhiger werden, reflektieren, loslassen und neu ausrichten für das kommende Jahr.

Das war zumindest der Plan. Mir fiel es schwer, am Abend die Zeit dafür zu nehmen. Es fühlte sich anstrengend an, wie ein weiterer Punkt, den ich von meiner To-do-Liste abhaken muss. In die Meditationen fand ich nicht so gut hinein wie normalerweise und zwei Tage der Rauhnächte sind noch offen, weil ich es einfach nicht geschafft habe und keine Energie dafür hatte.

Was ist bloß los? Letztes Jahr ging das so leicht, voller Freude und ich habe dadurch noch mehr Energie für meinen Alltag gewonnen.


Ebenfalls hinter mir liegen 12 Days of Masterclasses - Your Greates Year Yet. Hier habe ich es zumindest geschafft, an allen 12 Tagen dabei zu sein. Sigrun ist eine unglaublich inspirierende Frau und Unternehmerin. So viel Information, mein Notizbuch ist zur Hälfte voll geschrieben. Ich habe in kurzer Zeit eine Menge über Online-Business, Marketing und das richtige Mindset gelernt. Mein Kopf war begeistert, alles war logisch und nachvollziehbar. Das brauche ich. Mein nächster Schritt.


12 Tage mit zwei Themen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Wodurch bei mir ein unbewusster Konflikt entstanden ist. In Summe waren die letzten Tage eine absolute Reizüberflutung für mich. Ich habe den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen. Ich wurde krank, Kopfschmerzen, Magenprobleme, kaum Energie und ein Gefühl von innerer Unruhe. So wollte ich eigentlich nicht in das neue Jahr starten.


Die Erkenntnis kam auf dem Spaziergang

Am liebsten hätte ich mich heute Nachmittag ins Bett gelegt und mich unter der Decke verkrochen. Ich habe mich aber dafür entschieden, mit Calu bei absolutem Sauwetter spazieren zu gehen. Es war windig, meine Socken wurden nass, meine Nase lief und durch die Regentropfen auf meiner Brille sah ich meine Umgebung kaum noch.

Mein portugiesischer Sonnenhund, der sich zu Beginn immer untergestellt hat, wenn es regnete, hat den Spaziergang absolut genossen. Jeder Grashalm wurde genauestens abgeschnüffelt und alle 10 m steckte er den Kopf in ein Mausloch. Er tat das, was er am meisten liebt, schnüffeln und erkunden. Die äußeren Umstände waren ihm egal. Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen.


Am Ende unseres Spazierganges konnte ich mit der neu gewonnen Erkenntnis bereits wieder lachen.

Die Reizüberflutung entstand daraus, dass ich mich nur noch im Außen umsah.

Aus Angst etwas zu verpassen habe ich überlegt wieder ein Coaching zu buchen, obwohl ich es nicht gefühlt habe.

Bei den 12 Days of Masterclass habe ich so unglaublich viel gelernt. Ohne es zu bemerken bin ich in die Dynamik von schneller, höher und weiter hineingerutscht.

Aus Angst, dass der Weg, für den ich mich im November für mein Business entschieden habe, nicht schnell und effektiv genug ist.

Wenn andere es in so kurzer Zeit schaffen, dann muss ich das doch auch. Ich verlor mich und meine Vision und war nur noch im Außen und im Vergleichen mit anderen.


Wenn ich bisher ein Ziel vor Augen hatte, setzte ich mich selbst unter Druck. Aus der Angst heraus zu versagen oder nicht gut genug zu sein. Der Weg war stressig und anstrengend und als ich meine Ziele erreicht hatte, war der erste Impuls, einmal tief durchatmen. Das finde ich schade und daher auch mein Entschluss, es ab sofort anders anzugehen.

Ich will keine Entscheidung für mein Business oder mein privates Leben aus einem Mangel oder aus einer Angst heraus treffen.

Ich folge meinem Herzen, vertraue auf meine Intuition und genieße den Weg zu meiner Vision.

Da war es, mein Motto für 2023: trust life and enjoy your journey.


Was mein Motto trust life and enjoy your journey für mich bedeutet

Trust life: Ich vertraue darauf, dass alles zur richtigen Zeit passiert und das Leben immer für mich ist. In einigen Jahren werde ich zurückblicken und verstehen, wozu ich diesen Weg gegangen bin und was meine Erfahrungen daraus sind. Heute darf ich einfach vertrauen.

Vertrauen in mich.

Vertrauen in meine Intuition und die dadurch getroffenen Entscheidungen.

Vertrauen in das Leben.


Enjoy your journey: Ich will mein Leben und den Weg zu meiner Vision fühlen und genießen.

Am Ende meines Lebens frage ich mich nicht, wie lange etwas gedauert hat. Sondern ob ich es erfüllt gelebt habe und ob ich etwas Sinnvolles geleistet habe.


Mein Fazit

Neujahr, die vielen Vorsätze, Möglichkeiten und mein Blick nach außen auf die anderen haben mich unbewusst unglaublich gestresst und am Ende überwältigt.

Aber weißt du was. Du kannst immer wieder neu anfangen, jeden Tag und in jedem Moment.

Es ist deine Entscheidung.


Auf ein großartiges Jahr 2023












PS: Ich habe bereits im November ein Coaching bei Maria Bonilha für mein Business und die erste Hälfte des Jahres 2023 gebucht. Weil ich den Ruf gehört habe und meiner Intuition gefolgt bin. Ich freue mich auf die wundervollen Frauen in der Lighthouse Brand Academy und darauf, was wir in diesen 6 Monaten kreieren werden.




bottom of page