top of page
  • Marion Kiener

Rauhnächte - Das Ritual der 13 Wünsche



Die Zeit des Jahreswechsels ist eine ganz besondere Zeit. Von 25. Dezember bis 6. Jänner sind die 12 Rauhnächte. Die letzten 6 Nächte des alten Jahres und die ersten 6 Nächte des neuen Jahres eignen sich besonders dafür, altes loslassen und neues willkommen zu heißen. Du kannst das alte Jahr noch einmal reflektieren und den Fokus für deine Ziele des neuen Jahres setzten.


Am 21.12. ist Wintersonnenwende, die längste Nacht des Jahres. Das bedeutet, die Tage werden endlich wieder länger und das Licht wird wiedergeboren. Ich nutzte diesen Tag und seine Energie sehr gerne für meine Vorbereitung auf die Rauhnächte und für das Ritual der 13 Wünsche, welches ich dir hier vorstelle.


Das Ritual der 13 Wünsche


Du benötigst:

  • Einen Stift

  • 13 kleine Zettel

  • Ein Glas oder eine feuerfeste Schale

  • Eine Kerze und ein Feuerzeug

Nimm dir am besten etwas Zeit. Schaffe dir einen Moment der Ruhe und achte darauf, dass du ungestört bist. Mach es dir gemütlich, mit einer Tasse Tee oder Kakao, zünde dir eine Kerze an, kuschle dich in deine Lieblingsdecke, was auch immer dir dabei hilft zu entspannen und zur Ruhe zu kommen.

Nimm dir Stift und Papier und schreibe deine Wünsche auf.

Formuliere dafür 13 kurze und für dich wichtige Wünsche, welche sich im kommenden Jahr erfüllen sollen.


Wenn dir nicht sofort etwas einfällt, kein Problem.

Hier habe ich dir ein paar Fragen zusammengestellt, die dich bei der Suche nach deinen Wünschen unterstützen.

  • Was wünschst du dir vom Leben?

  • Wann hast du zuletzt richtige Freude gespürt und wobei hattest du Spaß?

  • Wovon möchtest du kommendes Jahr noch mehr in deinem Leben?

  • Was in deinem Alltag stresst dich, und wie wünschst du dir, dass es stattdessen abläuft?

Spüre in dein Herz, wonach sehnt es sich.

Dabei spielt es keine Rolle, wie groß oder klein dir dein Wunsch erscheint. Es gibt kein richtig oder falsch. Alles ist erlaubt.


Darauf solltest du beim Aufschreiben deiner Wünsche achten:

  • Formuliere deine Wünsche positiv.

  • Schreibe sie so auf, als wären sie schon erfüllt. In der Gegenwart oder in der Vergangenheitsform.


Schreibe deine Wünsche auf einen kleinen Zettel
Schreibe deine Wünsche auf einen kleinen Zettel

Beispiele für die Formulierung deiner Wünsche:

  • Ich möchte abnehmen - Ich fühle ich wohl in meinem Körper und wiege … kg

  • Ich möchte nicht mehr so viel mit meinem Partner streiten – Mein Partner und ich führe eine liebevolle und wertschätzende Beziehung

  • Ich möchte weniger Stress und geduldiger werden - Ich bin geduldig und bleibe in stressigen Situationen bei mir.

  • Ich verdiene …€ im Jahr

  • Ich möchte keine Rückenschmerzen mehr – Was würdest du ohne Rückenschmerzen tun? – Ich gehe beschwingt und mit Leichtigkeit 1h im Wald spazieren.

Falte deinen Zettel gut zusammen, sodass du deinen Wunsch nicht mehr lesen kannst. Gib deine Wünsch zur Aufbewahrung in ein Glas oder eine Schale.


Zettel mit Wünsche in ein Glas oder eine Schale geben
Gib die gefalteten Zettel in eine Schale oder Gals und bewahre sie dort bis zu den Rauhnächten auf

Dem Brauchtum nach verbrennst du in jeder Rauhnacht einen zufällig gezogenen Wunsch. Achte darauf, dass du den Wunsch nicht lesen kannst.


In der Rauhnacht:

  • Schaffe dir eine gemütliche Atmosphäre

  • Ziehe einen zufälligen Wunsch

  • Halte den Zettel in deiner Hand und spüre die Energie

  • Übergib den Wunsch an das Universum

  • Verbrenne den Zettel mit positiven Gedanken

  • Lass deinen Wunsch los und vertrau darauf, dass das Leben immer für dich ist


Verbrenne in jeder Rauhnacht einen Wunsch
Verbrenne einen zufällig gezogenen Wunsch

Verbrenne deine Wünsche stets in der Dunkelheit, beim Einbruch der neuen Rauhnacht.

Dieses Ritual wiederholst du in jeder Rauhnacht. Von 25. Dezember bis 6. Jänner.

Solltest du das Wunsch verbrennen einmal vergessen, kannst du an einem Abend auch zwei verbrennen.


Verbrenne in jeder Rauhnacht einen Wunsch
In jeder Rauhnacht wird ein Wunsch verbrannt

Das bedeutet, am 6. Jänner bleibt dir noch ein Wunsch übrig. Diesen Zettel darfst du öffnen. Lies dir deinen Wunsch durch.

Für die Erfüllung deines 13. Wunsches bist du in diesem Jahr selbst verantwortlich. Es ist deine Aufgabe, dass er in Erfüllung geht.


Mein Tipp: Schreib dir deinen Wunsch auf eine Karte oder Post-it und positionieren ihn an einem Ort, an dem du ihn jeden Tag mindestens einmal oder sogar mehrmals betrachtest. Du kannst ihn im Wohnzimmer aufhängen, oder du klebst ihn an deine Haustür, so siehst du deinen Wunsch immer, wenn du deine Wohnung betrittst oder verlässt. Finde den für dich passenden Platz in deinem zu Hause oder Wohnung.


Ich wünsche dir eine ruhige und erkenntnisreiche Rauhnachtszeit und viel Spaß beim Finden deiner Wünsche.

bottom of page